Gab De La Vega

 

Nach vielen Jahren in Punk- und Hardcore-Bands startete Gab De La Vega 2011 sein Soloprojekt, für das er den härteren Sound beiseite legt und stattdessen sich selbst als Singer-Songwriter entdeckt. Beeinflusst von unterschiedlichen Stilrichtungen wie Indie-Rock, Punk und Folk werden Melodien und Emotionen in einem Mix aus persönlichem Touch und Tradition gespielt.

Dabei gibt es Geschichten aus dem wirklichen Leben, Emotionen, politisches Handeln, Gefühle, Kritik und Theorie, einige Einblicke in den Alltag und persönliche Gedanken, die durch eine Kombination aus Gesang, Gitarre, einer selbstkritischen und selbstironischen Haltung erzählt werden. Im Laufe der Jahre tourte Gab ausgiebig durch Europa, mit Shows in Italien, Deutschland, Großbritannien, Schweden, Tschechien, Portugal, Schweiz, Spanien, Polen, Serbien, Mazedonien, Ungarn, Dänemark - um nur einige zu nennen. Unter anderem tourte er als Support für Frank Turner, Against Me!, Chuck Ragan, Kevin Seconds (7 Seconds), Austin Lucas, Ceremony, H2O und viele andere.

2017 absolvierte er im November seine erste Nord- amerika-Tournee mit Greg Rekus. Mit diesem tourte Gab schon durch Italien und teilte sich bereits mehrmals die Bühne. Sie spielten mehrere Shows an der US-Ostküste und in Kanada. 2018 war Gab dann Non-Stop auf Tournee - mit mehreren Terminen in Italien, einer zweiwöchigen UK-Tournee und Sommerterminen in der Tschechischen Republik und Deutschland, einschließlich des Fluff Festes und des Hardcore Help Foundation Sommerfestivals. 2018 folgt dann noch seine erste Südamerika-Tournee auf der er 16 Shows in Chile und Argentinien spielte - mehr als die Hälfte davon mit der in Santiago ansässigen Band Forsaken. Und auch 2019 war Gab De La Vega permanent unterwegs. Eine 5-Show-Tournee in Deutschland, seine zweite Tournee in Kanada mit 10 Shows, eine Europa-Tournee und seine erste Band-Show als Gab De La Vega and the Open Cages, die als Vorgruppe von Frank Turner and the Sleeping Souls beim Festa di Radio Onda d‘Urto in Brescia, Italien, stattfand.

Sein neues Album „Beyond Space And Time“ zeigt wieder die vielen Einflüsse, die er in seinen Folk-Punk vermischt - ist aber gleichzeitig auch das erste Album, das er mit voller Bandbesetzung im Studio eingespielt hat.

Die erste Single aus dem neuen Album „Perfect Texture“ kommt mit einem Video unter der Regie von Bradley James Allen und der Co-Regie von Jaden D sowie Gab De La Vega, in dem ein Back To The Future-DeLorean erscheint - in einem verträumten surrealen Szenario, das Realität und Fiktion vermischt, wobei die Grenzen zu etwas ununterscheidbarem verschwimmen. Was ist real und was ist gefälscht?

Gab De La Vega meint dazu: „Es scheint mir, dass die Grenzen zwischen dem, was real ist und dem, was surreal ist, heutzutage eher undefiniert sind. Alles läuft heute doppelt so schnell wie früher und ist so oberflächlich geworden, dass wir uns nicht einmal mehr die Mühe machen zu hinterfragen, ob unsere Wahrnehmungen real sind. Das hat Auswirkungen auf alles. Es ist zum Beispiel leicht, einen kurzen Blick in die sozialen Medien und auf das Leben eines Menschen zu werfen und zu glauben, dass er das beste Leben hat, obwohl er in Wirklichkeit nicht so glücklich ist, wie er dort vorgibt zu sein. Die makellose Oberfläche dieser post-wirklichen Welt, die wir verinnerlichen, verschlechtert die Verbindungen zur realen Welt und zu den Menschen. Sie führt zu Einsamkeit, sozialen Ängsten, Angst vor Verurteilung und bringt uns auf eine Jagd nach leichter Ablenkung und Interaktionen, die auf sofortiger Befriedigung basieren.

Es ist leicht, in dieses Spiel hineingezogen zu werden, aber letztendlich gibt es einen Ausweg. Wenn die Wände um uns herum höher werden und der Raum um uns herum kleiner wird, brauchen wir nur nach dem Türgriff zu greifen und ihn zu ziehen: Es gibt eine andere Welt draußen, in der wir wirklich wir selbst sein können, mit all unseren Fehlern und gesunden Interaktionen miteinander. Es ist Freiheit in ihrer reinsten Form.“

„Beyond Space And Time“ wurde von Simone Piccinelli im La Buca Recording Club in Montichiari aufgenommen und gemischt und von dem Grammy-nominierten Toningenieur Jack Shirley (Deafheaven, Oathbreaker, Jeff Rosenstock, Gouge Away...) und in den Atomic Garden Recording Studios in Oakland in Kalifornien gemastert.

Das Album wird über Gabs eigenes Label Epidemic Records und das deutsche Label Backbite Records vertrieben.

Photo Credit © Jaden D 2019

 

Videos

Music